Heute ist 


Wetter in Andernach

 

 


 

 
 
 
 

 

Sie sind hier: Presse - Archiv - vor 2000

Presseberichte:

Lesen und drucken aus Word

9./10. Mai 1953 / Rhein-Zeitung

Junggesellenfest in Kell
Fünfzehn Brudervereine als Gäste - Gutes Einvernehmen der Dorfvereine

-kw-  KELL  Der Junggesellenverein "Freundschaft" Kell, beging sein Stiftungsfest. Nachdem das Tambourcorps die Brudervereine an den mit Maibäumen und Willkommenssprüchen geschmückten Ortseingängen abgeholt hatte, nahm man Aufstellung zum Festzug. 15 Brudervereine waren gekommen und gaben dem Zug mit ihren bunten Fahnen ein farbenprächtiges Gepräge. Den Mittelpunkt bildete das Maikönigspaar in der geschmückten Kutsche. Auch das Tambourcorps der Eicher Feuerwehr und eine Blaskapelle wirkten mit. Nach der Ankunft auf dem Dorfplatz hielt der Vorsitzende Rudolf Schumacher die Festrede. Zunächst ehrte er die Gefallenen der Vereine. Die Kapelle spielte das Lied vom guten Kameraden, und die Fahnen senkten sich zum stillen Gruß. In der Ansprache begrüßte der Vorsitzende die zahlreichen Brudervereine und Gäste herzlich und würdigte in eindrucksvollen Worten die Bedeutung des Festes. Nach der Ansprache fand das Preisfähndelschwenken statt, wobei durchweg gute Leistungen gezeigt wurden. Einen herrlichen Anblick bot das abschließende Schauschwenken aller beteiligten Fähnriche. Bei der Siegerehrung fielen die Preise an folgende Vereine: 1. Oberlützingen, 2. Plaidt, 3. Bell, 4. Eich, 5. Glees, 6. Namedy, 7. Oberzissen. Der Verlauf des Tages brachte noch ein schönes, vom guten Einvernehmen der Dorfvereine zeugendes Ereignis. Als die Mannschaft des Fußballclubs "Schwarz-Weiß" vom Entscheidungsspiel in Thür als Sieger und neuer Meister heimkehrte, hatten sich der Vorstand des Junggesellenvereins und eine Abordnung des MGV "Edelweiß" zur Beglückwünschung eingefunden. Unter den Klängen des Tambourcorps wurde dann die Siegermannschaft ins Dorf geleitet, wo ihr ein schöner Empfang bereitet wurde. Das Fest fand seinen Ausklang beim Junggesellenball im Saale Nuppeney.

Lesen und drucken aus Word

22. Mai 1953 / Rhein-Zeitung

Große Leistungen eines kleinen Vereins
Fußball-Club "Schwarz-Weiß" Kell mit drei von sechs Preisen ausgezeichnet

-kw-  KELL  Die Mitglieder des Fußball-Clubs "Schwarz-Weiß" Kell waren zu einer außerordentlichen Versammlung im Vereinslokal "Zum Laacher See" zusammengekommen. Vorsitzender Clemens Nachtsheim, unter dessen bewährter Leitung der Verein seit Jahren steht, gab nach einem Rückblick auf das verflossene Spieljahr einen Bericht über den Kreistag der Fußballer in Mayen, auf dem der Verein so günstig abgeschnitten hat. Nachdem der FC "Schwarz-Weiß" in den vergangenen Jahren stets einen der vorderen Tabellenplätze belegte, gelang es der Mannschaft, der auch Spieler aus dem benachbarten Wassenach angehören, jetzt die Meisterschaft der B-Klasse des Kreises Mayen zu erringen. Dabei wurde bewiesen, dass man auch in fairem Spiel und bei anständigem Verhalten der Zuschauer Meister werden kann.
Als schöne Anerkennung erhielt der Verein für die Meisterschaft und den 1. Platz in der Fairneßwertung je eine kunstvolle Urkunde des Fußballverbandes Rheinland und außerdem hierfür und für den 1. Platz in der Bewertung des Verhaltens der Zuschauer je einen Fußball. Präsident Dr. Menningen vom Fußballverband Rheinland drückte seine Freude darüber aus, dass ein kleiner Verein von gut 30 Mitgliedern gleich drei von sechs ausgegebenen Preisen erhalte. Das werfe nicht nur ein gutes Licht auf den Verein, sondern auf das ganze Dorf. Dann übergab der Vorsitzende den einzelnen Spielern die verliehenen Fairneßabzeichen. Da von verschiedenen Seiten Bedenken gegen den Aufstieg in die A-Klasse vorgebracht wurden, ließ man die Spieler entscheiden, die sich einstimmig für den Aufstieg aussprachen. Zum Schluss forderte Vorsitzender Nachtsheim die Mannschaft auf, in der kommenden, weit schwereren Saison den gleichen Sportgeist zu zeigen wie bisher. Im weiteren Verlauf der Versammlung wurde der mit einem Freundschaftsspiel verbundene Vereinsausflug nach Bruttig an der Mosel auf den 21. Juni festgelegt.

Die Meistermannschaft der B-Klasse Mayen 1952-53
- hintere Reihe von links:
  Dümpelfeld Peter, Nebgen Karl, Seibert Theo, Münz Norbert,
  Dümpelfeld Heinz, Gasber Alfred, Wohlers Erwin,
  Nachtsheim Klemens (Vorsitzender)
- mittlere Reihe von links:
  Münz Helmut, Seibert Franz, Wester Peter, Jüngerich Helmut,
- vordere Reihe von links:
  Nebgen Egon, Wilms Alois, Günter Alfred, Esten Ottmar

Nach Oben

 


 
Archiv
vor 2000

 

Copyright © SV Kell 1970 e.V. 2007/2008