Heute ist 


Wetter in Andernach

 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Optimiert für IE 6.0


Herzlich willkommen auf den Seiten des SV Kell 1970 e.V.
Der Sportverein Kell wurde 1970 gegründet, um die fast 80 jährige Fußball - Tradition in unserem Ort zu erhalten.
Auf unseren Seiten erhalten Sie Informationen zu Veranstaltungen, Aktivitäten und der Geschichte des Vereins.

Fußball - Lauftreff - Kindertanzgruppe

Jetzt Mitglied werden!
Anmeldungsformulare und Satzung des Vereins unter: "Kontakt"


 

Der Sportverein Kell wünscht allen Mitgliedern und Freunden ein schönes Weihnachtsfest und ein gesundes, glückliches neues Jahr!

 


Büffeltreffen vom 08.12. – 10.12.2017


Fast schon zur Gewohnheit geworden ist es, dass man am 2. Adventwochenende in Kell mehr Motorengeräusche hört als sonst im Jahr.

Das heißt, die Büffel sind wieder da. Und das dieses Jahr zum 21. Mal ununterbrochen!
Angemeldet waren 110 Gespanne, die auch alle gut angekommen sind.

Ein Fahrer aus Heide, nördlich Hamburg hatte wohl die weiteste Anfahrt. Der Älteste war beachtliche 76 Jahre alt, der jüngste Teilnehmer gerade 5 Jahre.

Wie üblich in den vergangenen 21 Jahren im Ort, bauten sie rund um das Vereinsheim des SV Kell ihr Winterbiwak auf. Vor manchen Zelten brannten kleine Lagerfeuer, die schon aus der Ferne zu sehen waren. Gut ausgerüstet und auf alles vorbereitet, war die Küchenmannschaft schon am Donnerstag angereist, und so konnten wohl auch die Besucher des Traumpfades und Krippenweges schon von Weitem den Geruch von gegrillten Leckereien wahrnehmen.

Der Nikolaus tat wieder sein Übriges um Jung und Alt mit kleinen Anekdoten und Geschenken zu erfreuen.

So erwarten wir nun schon mit Vorfreude das kommende Jahr, möglichst mit viel Schnee wie die "Büffel" es mögen in ihrem Winterbiwak.

 

 

 

 


 

Unsere "Tanzmäuse"
bei einigen ihrer Darbietungen im Bürgerhaus


Karneval 2016
Jasmin Pönitz, Ida- Antonia Queckenberg, Tabea Moch, Lina Zander, Dieta Zander


Karneval 2017
Jasmin Pönitz, Ida- Antonia Queckenberg, Tabea Moch, Lina Moch, Lina Zander, Dieta Zander


Seniorenfest 2016
Jasmin Pönitz, Ida- Antonia Queckenberg, Tabea Moch, Lina Zander, Dieta Zander,
Fee Schneider


 


Erfahren Sie mehr über Kell
Maria Laach und mehr ...

Kell ist ein Ortsteil von Andernach am Rhein.
Der Ort besitzt eine sehr schöne, natürliche Umgebung und wird mit Recht als Andernachs schönster Stadtteil bezeichnet.Er liegt auf 270 m Höhe zwischen Rhein und dem Brohltal und besitzt z. Zt. ca. 1000 Einwohner.

 

Weiterlesen --->

Das Tal um den Laacher-See gehört zu den noch unberührten und rein erhaltenen Landschaften. Es liegt in der östlichen Eifel, ganz in der Nähe der Autobahn A 61 von Krefeld nach Ludwigshafen. Im Osten liegt das weltberühmte Rheintal, nicht fern im Süden die Mosel mit ihren Weinhängen, im Norden das romantische Ahrtal.

Weiterlesen --->

 

 


Mit freundlicher Genehmigung von andernach.net

„Höhlen- und Schluchtensteig Kell“

Blick Richtung Kell
"Schöne Aussicht"
Trasshöhlen

Am 06.Juni 2010 wurden die sieben Traumpfade der dritten Phase des Wander-Projektes eröffnet. Auch der Andernacher Traumpfad konnte in dieser Phase umgesetzt werden. Als „Höhlen- und Schluchtensteig Kell“ ist der 12,1 km lange Weg dann einer der 26 Traumpfade im Kreis Mayen-Koblenz.

Highlights
Panoramablicke „Schöne Aussicht“ und „Schweppenburgblick“, Viadukt des Vulkanexpresses, Trasswände des Laacher Seevulkans, Trasshöhlen, Ruine Kloster Tönisstein, idyllische Bachtäler, urige Wolfsschlucht mit Wasserfall und sprudelnde Mineralquellen am Wegesrande.

Verlauf
Direkt nach dem Start am Parkplatz bei der K 57 öffnet sich der erste Panoramablick in Richtung Pöntertal. Feldwege führen durch die weite Flur mit immer neuen Ausblicken vorbei an knorrigen Obstbäumen zum Abstieg ins idyllische Krayerbachtal. Wogendes Schilf und üppige Hecken säumen den Weg hinab zur Krayermühle.

Wasserläufe begleiten den Wanderer ins tief eingeschnittene Pönterbachtal. Alsbald führt der Weg steil nach oben bis zum Schützenhaus, kurz danach lohnt ein Abstecher zum Aussichtspunkt „Schweppenburgblick“.

Der weitere Verlauf wird durch schöne Aussichten auf die Vulkanlandschaft geprägt. Entlang einer Hangflanke geht es mit dem Hermann-Löns-Pfad steil abwärts zum Gasthaus Jägerheim. Dort unterquert der Weg das mächtige Viadukt, läuft über eine Wiese durch die mannshohen begehbaren Trasshöhlen. Trasswände und die Reste des Klosters Tönisstein lassen sich am Wegesrande entdecken, bevor es in die Wolfsschlucht geht.
Tolle Felsformationen, Urwaldatmosphäre, sprudelnde Quellen im Bachbett und sogar ein Wasserfall werden geboten.

Weiter geht es über die L 113 am Waldrand entlang leicht bergan zur Römerquelle, aus der CO2 haltiges Wasser mit leichtem Schwefelgeruch sprudelt. Der Weg schwenkt in ein ruhiges Seitental vorbei an einer weiteren sprudelnden Quelle und dann nach links über einen ansteigenden Waldweg auf ein Hochplateau, das den imposanten „Siebengebirgsblick“ offenbart. Alsbald wird der Ausgangspunkt erreicht.

Fakten
Länge: 12,1 km
Dauer: 4 h 45 Min.
Höhenmeter: 405 hm
Schwierigkeitsstufe: mittel

Anfahrt
A 61 Abfahrt Niederzissen – B 412 in Richtung Brohl-Lützing/Burgbrohl/Bad Breisig –
über die L113 auf die K58 bis Kell – Laacher Straße (K 57) bis zum Parkplatz

Start
Parkplatz Bergweg, An der K 57, 56626 Andernach-Kell



Ausführliche Informationen finden Sie auf der offiziellen Internetseite der Traumpfade!

www.traumpfade.info



Aktuelles

 

 

Schützen- und Sportverein Kell
stiften 2 Gießkannenständer für den Friedhof

Gerd Müller (li.) und Alfred Müller beim Installieren der Gießkannenständer

Bei der letzten Ortsbeiratssitzung in Kell wurde von den Mitglieder die Beschaffung von 2 Gießkannenständern für den Friedhof seitens der Stadtverwaltung gefordert.

Spontan erklärten sich die anwesenden Herren Gerd Müller vom Schützenverein und Alfred Müller vom Sportverein bereit, die Herstellung, Installation und auch die Kosten dafür durch Eigeninitiative zu übernehmen.

Gerd Müller übernahm mit handwerklichem Geschick die Herstellung und Installation der beiden Ständer, Alfred Müller sorgte im Auftrag des Sportvereins für die Kostenübernahme.

Beide hoffen nun, dass alle Friedhofsbesucher mit dieser Lösung zufrieden sind, bitten jedoch, dass die Gießkannen nach Gebrauch wieder ordnungsgemäß an die Ständer angehängt werden.

 

 

25. Schiedsrichterjubiläum Günther Ruckes

(vl.: G. Ruckes, K-P Auer, A. Müller)

Kürzlich konnte unser Vereinsschiedsrichter Günther Ruckes das 25. Schiedsrichterjubiläum feiern. Die Ehrung durch die SG erfolgte auf dem Sportplatz Eich durch unseren Vorsitzenden Alfred Müller und den SG Vorsitzenden Karl-Pit Auer.

 

 

Nach oben

 

 


Unsere Partner






Spvgg
Nickenich

 



 

Copyright © SV Kell 1970 e.V. 2007/2008